Was will ich wirklich?

Diese Frage stellen wir uns im Alltag viel zu selten - wenn nicht sogar nie. Wir funktionieren, leben unser Leben, so wie wir es kennen und sind oftmals in unserer Rolle innerhalb der Familie oder in der Arbeitswelt wie "gefangen". Unser Alltag ist geprägt von immer gleichen Abläufen, wir fühlen uns für vieles verantwortlich und glauben, wir hätten keine andere Wahl.

 

Doch manchmal lohnt es sich, einen Moment inne zu halten und sich zu fragen: Ist es das, was ich wirklich will? Macht mich das, was ich tue, von Herzen glücklich und zufrieden? Kann ich wirklich JA sagen zu dem, was ist? Zu meinem Job, meinem Partner, meinem Umfeld? Fühle ich mich zu 100% wohl in meinem Leben? Oder gibt es Bereiche, die vielleicht schon länger nach Veränderung schreien?

 

In der Regel brauchen wir keine drei Sekunden, um auf diese Fragen eine ehrliche  Antwort zu geben. Nur möchten wir uns diese oft nicht eingestehen, da sie ja unter Umständen zur Folge hätte, dass wir etwas ändern sollten.. Doch das ist nicht immer ganz einfach. Gerade wenn uns gewisse Lebensumstände - ein Partner, eine Arbeit - seit Jahren begleiten, fällt es uns schwer, uns davon zu trennen und uns ein Leben ohne sie überhaupt vorzustellen.

 

Veränderungen sind meist mit ganz viel Angst verbunden. "Was wird sein, wenn..?" "Werde ich diesen Schritt nicht irgendwann bereuen?" "Aber ich kann doch nicht..." -  Solche und viele weitere Gedanken und Zweifel quälen uns, wenn wir EIGENTLICH wüssten, was zu tun ist, uns aber vor dem nächsten Schritt fürchten. Auch ich kenne das Gefühl, wenn man aus Angst vor einer Veränderung über Jahre in einer Situation verharrt, die einem nicht gut tut und dafür sogar körperliche Beschwerden in Kauf nimmt, die einen täglich auf die nicht stimmige Lebenssituation aufmerksam machen.

 

Wir sollten uns bewusst sein, dass wir früher oder später nicht darum herum kommen, die nötigen Schritte zu tun. Denn irgendwann wird der Leidensdruck zu gross und wir können der seelischen Belastung, die durch diesen Verrat an unserem Herzen entsteht, nicht mehr Stand halten. Unser Körper wird uns zwingen, endlich ehrlich zu sein und aktiv zu werden.

 

Deshalb kann ich euch nur von Herzen raten: Lasst es nicht soweit kommen! Nehmt euer Leben in die Hand (JETZT!) und wagt es, die Veränderungen, die seit langem anstehen, endlich in die Tat umzusetzen. Auch wenn es viel Mut und Kraft braucht - es wird unglaublich befreiend sein, das verspreche ich euch. :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0