Was will ich wirklich?

Wofür schlägt mein Herz? Diese Fragen stellen wir uns im Alltag viel zu selten - wenn nicht sogar nie. Wir leben unser Leben, machen unser Ding, wie wir es uns gewohnt sind. Die einen haben eine Familie, um die sie sich kümmern, andere setzen auf Karriere und verbringen viel Zeit bei der Arbeit, wieder andere arbeiten nur, um ihre Miete zahlen zu können und wünschen sich bereits am Montag, dass es doch schon wieder Freitag wäre.

 

Wir leben vor uns hin, Tag für Tag, ohne uns je zu fragen: Ist es das, was ich wirklich will? Macht mich das, was ich tue, von Herzen glücklich und zufrieden? Kann ich wirklich JA sagen zu dem, was ist? Zu meinem Job, meinem Partner, meinem Umfeld? Fühle ich mich zu 100% wohl in meinem Leben?

 

In der Regel brauchen wir keine fünf Sekunden, um auf diese Fragen eine ehrliche  Antwort zu geben. Nur meist möchten wir uns diese gar nicht eingestehen, da ein NEIN ja dann zur Folge hätte, dass wir EIGENTLICH etwas verändern sollten.. Doch das ist nicht immer ganz einfach. Gerade wenn uns gewisse Lebensumstände - ein Partner, eine Arbeit - seit Jahren begleiten, fällt es uns schwer, uns ein Leben ohne sie überhaupt vorzustellen.

 

Veränderungen sind meist mit ganz viel Angst verbunden. "Was wird sein, wenn..?" "Werde ich diesen Schritt nicht irgendwann bereuen?" "Aber ich kann doch nicht..." -  Solche und viele weitere Gedanken und Zweifel quälen uns, wenn wir EIGENTLICH wüssten, was zu tun ist, uns aber vor dem nächsten Schritt fürchten. Auch ich kenne das Gefühl gut, wenn man aus Angst vor einer Veränderung über Jahre in einer Situation verharrt, die einem nicht gut tut, obwohl man genau weiss, dass man früher oder später nicht daran vorbeikommen wird, etwas zu ändern.

 

Wir sollten uns bewusst sein, dass wir ein Nein auf eine der vorherigen Fragen früher oder später nicht mehr verdrängen oder verleugnen können. Denn wenn der Leidensdruck zu gross wird, können wir der seelischen Belastung, die durch diesen Verrat an unserem Herzen entsteht, nicht mehr Stand halten. Unser Körper wird uns zwingen, endlich ehrlich zu uns zu sein und hinzuschauen.

 

Deshalb kann ich euch nur von Herzen raten: Lasst es nicht soweit kommen! Nehmt euer Leben in die Hand (JETZT!) und wagt es, die Veränderungen, die seit langem anstehen, endlich in die Tat umzusetzen.

 

Es wird unglaublich befreiend sein, das verspreche ich euch. :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0